Back to home
Fitness, Workouts

Drei Übungen für einen flachen Bauch, wenn keine Zeit da ist

Ganz ganz oft höre ich, dass Sport mit viel Zeit gleichzusetzen ist. Oder auch, dass man eben überhaupt keine Zeit für so ein Workout zu Hause oder sonstwo hat.

Und ich behaupte jetzt mal, dass jeder, der das sagt, nicht die Wahrheit spricht. Klar, 30 Minuten ist immer so ne Nummer. Aber überprüft mal bitte, wie lange ihr vielleicht auf Instagram und Co rumdaddelt, wie lange ihr vorm Fernseher abhängt, wie lange ihr irgendwas macht, was durch ein kleines Workout ersetzt werden könnte.

Und wenn keine 30 Minuten drin sind, dann reicht es ja vielleicht auch einfach sich für 15 Minuten auf die Matte zu schwingen. Ich bin selber auch nicht jeden Tag genau für eine halbe Stunde aktiv. Manchmal geh ich zwei Mal in der Woche ins Studio und mache dann drei Abende einfach ohne Zeitvorgabe ein paar Übungen auf meiner Fitnessmatte.

Wichtig ist, dass ihr dranbleiben solltet. Und das geht, wie ich finde, mit kleinen Workouts, die ganz schnell erledigt sind, noch am besten!

Deswegen zeige ich euch heute drei super einfache Übungen für einen flachen Bauch – der kommt natürlich auch nicht von einem Mal, ist klar, ne?

Vor einiger Zeit hatte ich euch auch schon mal ein paar einfache Übungen gegen dieses hartnäckige Hüftgold gezeigt. In Kombination mit dem nachfolgendem Miniworkout kommt ihr schon auf ein Workout, dass ihr mal eben vorm Duschen morgens oder abends vorm Schlafen gehen machen könnt!

Ihr benötigt auch für diese Übungen nur eine Fitnessmatte und schon kann es losgehen!

Toe Taps (3×20 Wiederholungen)

Es geht schon mal einfach los, in dem ihr euch nur auf den Rücken legen müsst und eure Beine im 90 Grad Winkel anhebt. Dabei ganz ganz wichtig: Bauch anspannen und den Rücken schön in die Matte drücken, sonst tut ihr eurem Lendenbereich nix gutes! Den Bauch während der ganzen Übungen auch angespannt lassen – wenn ihr merkt, dass das zwischendurch nicht mehr so gut geht, macht lieber eine Pause und startet dann wieder neu.

Grundspannung halten und jetzt abwechselnd immer ein Bein senken, mit dem Fuß eure Matte nur antippen und das Bein wieder im 90 Grad Winkel anheben.

Bicycle (3 x 20 Wiederholungen)

Die Beine so weit von euch strecken, dass es im Bauch zu merken ist, euer unterer Rücken dabei aber weiterhin auf der Matte liegt.

Jetzt wie beim Radfahren immer ein Bein nach dem anderen ranziehen, aber schön langsam und den Rücken dabei nicht abheben!

Heel to Heaven (3 x 20 Wiederholungen)

Jetzt geht es eine Stufe höher. Beine in die Luft strecken, Bauch bleibt fest, Rücken in die Matte drücken.

Jetzt müsst ihr nur – ohne Schwung – euren Hintern ein wenig nach oben heben. Langsam aber mit Kraft. Die Übung hat es ziemlich in sich also stresst euch dabei nicht, wenn ihr am Anfang nicht die 20 Wiederholungen schafft!

Ich hoffe, dass ich euch ein bisschen motivieren und zeigen konnte, dass keine Zeit zu haben wirklich keine Ausrede mehr sein sollte 😉

By Vanessa, März 20, 2017
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ÜBER VANESSA
Vanessa, nordisches Mädchen, beheimatet am Niederrhein. Jung genug, um an Einhörner zu glauben, alt genug, um dem Leben unerschrocken gegenüber zu stehen.
Wattgibbet auf Instagram
  • Heute reisen wir wieder ab und ich bin etwas wehmütig. Es waren so wunderbare Wochen mit wahnsinnig schönen Erlebnissen - Bali wird wohl immer meine Herzensinsel bleiben 💕 Ich mag diese Mischung aus mega fancy Surfer und Yogi Touristen und  der Offenheit der Balinesen einfach zu gern. Dazu noch diese tolle Landschaft mit Bergen und Meer. Ich hoffe, dass ich irgendwann nochmal das Glück habe, auch ein drittes Mal herumkommen💕
  • Oh no, heute regnet es aber doll... Dabei wollen wir eigentlich an den Strand, surfen, sonnen (ohne Sonnenbrand 🙈) und noch mehr so schöne Fotos machen 😅 Gut, dass wir noch ein paar Tage hier sind ♥️
  • Gestern war wir auf großer Sightseeing Tour mit unserem Roller unterwegs und haben uns am Ende noch den Instagram Tempel angeschaut 😂 Wir waren kurz vor Schluß da, es war super foggy und daher war kaum was los! Es war super witzig, dass jemand extra zum Fotografieren da saß und "ok, next pose... One more... Last pose" durch gab. Dieses Himnelstor ist super beeindruckend aber ich würde mich niemals mehr als zehn Minuten für ein Foto dort hinstellen 😂 Da wir uns aus dem Foto einen ziemlich Spaß gemacht haben, ist es trotzdem eine schöne Erinnerung ♥️
  • Kein fancy Instagram Foto mit blauer Flamme aber trotzdem war der Ausblick auf den Kawah Iljen Kratersee und der Sonnenaufgang vorher wunderschön♥️ Manchmal muss man sich erst wieder erinnern, dass man nicht für das perfekte Foto solche Touren macht, sondern des Erlebnis wegen. Nach zwei anstrengenden Tagen mit wenig Schlaf aber vielen Schritten, entspannen wir die letzte Woche noch auf Bali 😊
  • Drei Stunden Schlaf aber trotzdem beste Laune nach diesem Ausblick 💕
  • Bei so einem Sonnenaufgang lohnt sich auch das frühe Aufstehen um vier Uhr morgens 😀 So kurze Nächte haben wir in den nächsten zwei Tagen auch, weil wir gerade auf dem Weg zu zwei Vulkanen sind (die wir bei Sonnenaufgang bzw in der Nacht besteigen 😊) #travelindonesia #neverstopexploring #sunrise_sunset_photogroup #igsunrise

ZUM FOLGEN EINFACH HIER KLICKEN!

Zurück in die Vergangenheit…