Back to home
Fast and Healthy Food, Fitness, Food, Vegan

Energybites oder In-5-Minuten-Fertig-Powerfood!

Es gibt so Tage, die sollten eigentlich 48 Stunden haben, weil einfach so viel an diesen Tagen los ist, dass man am Ende gar nicht mehr weiß, wie man das alles geschafft hat.
Da hetze ich dann von einem zum nächsten Termin, direkt abends dann noch zumk Sport und merke, dass gar keine Zeit zum Essen geblieben ist. Und das ist dann ein großer Fehler. Schließlich braucht unser Kopf zum Denken genug Energie…

Ein Beispiel? Ich hatte vor Weihnachten so richtig viel umme Ohren: die letzten Geschenke mussten noch gekauft und verpackt werden, meine Eltern waren unterwegs und die Wohnung sah aus als hätte da ein tasmanischer Teufel gewütet, es lag im Büro noch ordentlich viel Arbeit, die bis zum Urlaub weg musste und dazwischen hatte ich dann ein ganz tolles Weihnachtsshooting bei Heidi von Minus78 gewonnen.
Dafür hatte ich mich mit Marcel und Andreas von Grossformat im Unperfekthaus in Essen verabredet. Und, weil ich ja so in Eile war, wollte ich einfach nur im Limbecker Platz, welches geleich neben dem Unperfekthaus ist, parken und von dort aus gemütlich zum Shooting gehen. Klappte alles sehr gut. Shooting war total nett und die Ergebnisse konnten gleich als Weihnachtsgeschenk für meine Mutter herhalten.
Allerdings gab mein Kopf dann nach dem Shooting den Geist auf. Seit morgens nichts mehr gegessen und dann noch Nachdenken? Das geht nur schlecht bei mir.
Es kam wie es kommen musste…als ich wieder nach Hause fahren wollte, fand ich mein Auto nicht mehr. In einem Parkhaus. Nicht irgendwo in einer fremden Stadt und abgelegenen Gasse. Normalerweise hilft bei so einer schwierigen Lage nur eins: Mama anrufen. Die durfte aber ja noch nix von dem Shooting wissen (und hätte mir natürlich auch nicht helfen können…). Auch mein verzweifelter Anruf bei Peter brachte nix – klar, was hätte er auch machen soll. Zudem war mein Akku dann passenderweise auch mal wieder leer.
Also machte ich mich erst auf, das gesamte Parkdeck abzulaufen, dann ein Etage höher. Ohne Erfolg. Schließlich konnte ich nur noch völlig aufgelöst zu einem Parkwächterknilch gehen, der mir dann so gut zur Seite stand, dass ich endlich nach zwanzig Minuten wieder an meinem Auto ankam. (Dass ich zwei Tage später mein Auto abstellte und dann das Fenster dabei offen lies während es draußen schön regnete erwähne ich jetzt nur nebenbei…)
Also…Essen ist wichtig, gutes/richtiges Essen noch mehr. Und deswegen gibbet heute so ruckizucki gemachte Energybites, die ihr euch gut mit zur Arbeit nehmen und auch zwischendurch, wenn eigentlich keine Zeit dafür ist, essen könnt, dass hier kein leerer Kopf mehr vorkommen dürfte;)

Energybites (10-15 Stück)


1/2 reife Banane
1 EL Schokostreusel
4-5 EL Haferflocken
1 EL Erdnussbutter
1/2 TL Zimt
Alles gut vermixen, mit den Händen zu Bällen formen und etwas kühl stellen. Wer jetzt noch möchte, kann die Bälle in Kokosraspeln rollen – aber datt geht auch ohne!

Und seht ihr, wie fix das geht?! Dafür muss man nicht viel machen und hat direkt ein bisschen watt für die Hirnenergie;)

By Vanessa, Januar 16, 2015
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ÜBER VANESSA
Vanessa, nordisches Mädchen, beheimatet am Niederrhein. Jung genug, um an Einhörner zu glauben, alt genug, um dem Leben unerschrocken gegenüber zu stehen.
Wattgibbet auf Instagram
Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

ZUM FOLGEN EINFACH HIER KLICKEN!

Zurück in die Vergangenheit…