Back to home
Europa, Niederlande, Travel

Sieben Dinge, die du in Rotterdam getan haben solltest!

Yeah. Während ich den Post hier vorbereitet und nochmal die Fotos durchgegangen bin, hüpfte mein Herz gleich wieder auf und ab! Nikes und meine spontane Entscheidung, doch nach Rotterdam und nicht nach Amsterdam zu fahren, hat nachhaltigen Eindruck hinterlassen – ich würde am liebsten wieder dorthin zurück. 
Und, weil ich glaube, dass viele, viele Menschen noch gar nicht wissen, wie toll Rotterdam ist, leiste ich fleißig weiter Überzeugungsarbeit. Heute mit fünf Dingen, die du unbedingt in Rotterdam getan haben solltest – ich wette, danach will keiner mehr woanders hin!
#1 Geht zu Fuß.
Japp, erster ganz ehrlich ernst gemeinter Tipp. Lass das Auto stehen. Spar die irgendein Busticket und laufe. Durch die ganze Stadt – nur so begegnest du dem Leben dort und entdeckst auch kleine besondere Ecken! 
Apropos laufen: Überall an den Brücken findet man Markierungen von Laufrouten, was ich sehr sympathisch finde. Zudem habe ich gelesen, dass Rotterdam einen der schnellsten Marathons der Welt besitzt – wenn das nicht mal ein Zeichen dafür ist die Stadt zu Fuß zu erkunden;)

#2 Lauft über die Erasmusbrücke.
Rotterdam hat viel wunderbare Architektur zu bieten. Ein besonderes Werk davon ist sicherlich die Erasmusbrücke. Seit 1996 das Wahrzeichen der Stadt und die Verbindung zwischen Zentrum und Hafen. Einmal drauf stehen bleiben und den Anblick genießen – das versteht sich von selbst, oder?!

#3 Geht einen guten – den besten! – Burger essen.
Der Niederländer an sich hat ja eigentlich keine „richtige“ Esskultur (abgesehen von Frittiertem und Fritten). Deswegen lohnt es sich nach nicht-holländischen Alternativen zu suchen. Und wir wurden bei einem kleinen Rundgang auf diesen tollen Burgerladen aufmerksam. Noch nie haben Nike und ich so einen hammermäßig guten Burger gegessen.
Das Hamburg Proper Burgers gibt dir den Rest – versprochen! Das Fleisch war so verdammt gut und lecker, dass ich alleine dafür noch einmal nach Rotterdam fahren würde! Dazu noch gute Kartoffelecken, die so Kartoffelig waren, dass das garantiert nix mit Tiefkühlware zu tun hatte. Ein bisschen Bier und tätowierte männliche Bedienungen – besser gehts ja wohl nicht! Geht da hin und macht euch glücklich!
Für Veggies gibbet übrigens auch nen fleischlosen Burger;)

Wundert euch bitte nicht über die miese Qualität dieses Bildes – ich schiebe es komplett auf das Bier!


#4 Stattet dem Biergarten Rotterdam einen Besuch ab.
Biergarten ist ein alter Hut? Ha! Nicht in Rotterdam! Denn dort heißt Biergarten zwar auch draußen sitzen und Bierchen zischen aber zu richtig gutem Oldschool-Hip Hop. Direkt neben dem Hip Hop Huis befindet sich der, ich glaube, einzige Biergarten Rotterdams. Aber schöner als ich je einen Biergarten gesehen habe. Immer wieder gibt es dort auch Live-Music und in der usseligen Jahreszeit auch ein kleines Feuerchen. Geilo, oder was?

#5 Besucht das Hafenviertel.
Rotterdam gehört zu den größten Seehäfen der Welt, klar, dass man da auch mal ins Hafenviertel muss. Seit einigen Jahren wird das Viertel wieder richtig aufgewertet und ist mit dem industriellen Bild des Hafens im Hintergrund ein krasser Kontrast zu den ganzen umliegenden Hochhäusern.
Dabei könnt ihr euch noch das Hotel New York kurz mal angucken. is in den späten 70ern konnte man von hier aus bis nach Amerika schippern, daher der Name.
Tipp im Tipp: Frühstück, richtig gutes Frühstück, gibbet in der Fenix Food Factory! Für nen Zehner bekommt ihr ein Holzbrett mit „Wegbeschreibung“ und dürft euch von jedem Stand in der Halle ein Frühstücksteil holen. Frisches Brot, frisch gekochte Eier, Apfelsaft, Wurst, Käse und Kaffee – alles direkt von regionalen Anbietern. Dazu noch eine coole Einrichtung und jede Menge interessante Leute, für mich das perfekte Frühstück:)

#6 Geht im Rotterdamse Munt einen Minztee trinken

Urban Gardening macht mich ja überall an. In Berlin ist der Prinzessinengarten ja ein absolutes Must-See und auch in Rotterdam zeigt sich die kleine Kräuterfarm als tollen Kontrast zum Großstadtleben. Gefunden haben Nike und ich diesen tollen Stadtgarten ganz zufällig – aber die Begegnung mit Bianca, die dort das Gärtchen verwaltet, war so herzlich und warm, dass ich hoffe, dass wir uns wiedersehen werden. Bei Nike könnt ihr noch einen größeren Einblick über die Rotterdamse Munt gewinnen! Geht hin, quatscht mit der süßen Binaca, trinkt einen leckeren Minztee und schaltet mal kurz vom Stadtleben ab!

#7  Einmal rein ins kulinarische Hallenvergnügen – besucht die Markthalle.
Die Markthalle in Rotterdam ist auch so etwas, was man eben gesehen haben muss. Das Prinzip vom Streetfood kommt auch in Holland langsam an – nur reine veggie/vegane Läden findet man noch nicht sehr viel. Aber die Markthalle hat trotzdem für alle Geschmäcker was dabei. Für meinen Geschmack ein wenig zu konventionell aber trotzdem sehenswert!

Und, wer möchte jetzt auch mal in dieses schöne Rotterdam:) ?

Demnächst dann noch mehr von dieser tollen Stadt und Nikes und meinem Roadtrip!

By Vanessa, September 28, 2015
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ÜBER VANESSA
Vanessa, nordisches Mädchen, beheimatet am Niederrhein. Jung genug, um an Einhörner zu glauben, alt genug, um dem Leben unerschrocken gegenüber zu stehen.
Wattgibbet auf Instagram
  • Passt sehr gut zusammen 😊
  • Seit unserem Urlaub bin ich so im Brass gewesen, dass ich gut eine Woche durchschlafen könnte. Ich komm nach der Arbeit nach Hause und werde magisch von meinem Bett angezogen. Der ständige Wechsel von Wochenendfahrerei oder zu Hause bleiben, Sachen ein-und auspacken, das Nichtsehen unter der Woche oder manchmal nur zwei Minuten hören - ich bin ehrlich: das ist super anstrengend. Ich verstehe den Ansatz zu sagen, dass eine Fernbeziehung doch toll ist, weil man sich immer wieder aufeinander freut, das Verknalltsein länger bleibt und niemand sich im Alltag unter der Woche einschränken muss. Ich glaube aber, dass all das aber vor allem dieses nicht einschränken müssen, auch ohne Distanz funktionieren kann. Und ich bin auch der Meinung, dass genau dieser ganze Alltagskram, den einige langweilig finden, das ist, was auch richtig toll sein kann. Zumindest bete ich gerade oft zum Jobgott, dass ich diesen Alltag endlich bekomme und mir nicht mehr  darüber Gedanken machen muss, ob ich meinen Autoschlüssel 300km entfernt liegen gelassen habe (ja, ist schon passiert 🙈)
  • I am so ready for our future together 💕
  • In den letzten Wochen gab es so viele happy days💕 Jetzt muss ich erstmal wieder in der Realität ankommen🙈
  • Heute reisen wir wieder ab und ich bin etwas wehmütig. Es waren so wunderbare Wochen mit wahnsinnig schönen Erlebnissen - Bali wird wohl immer meine Herzensinsel bleiben 💕 Ich mag diese Mischung aus mega fancy Surfer und Yogi Touristen und der Offenheit der Balinesen einfach zu gern. Dazu noch diese tolle Landschaft mit Bergen und Meer. Ich hoffe, dass ich irgendwann nochmal das Glück habe, auch ein drittes Mal hierher zu kommen💕
  • Oh no, heute regnet es aber doll... Dabei wollen wir eigentlich an den Strand, surfen, sonnen (ohne Sonnenbrand 🙈) und noch mehr so schöne Fotos machen 😅 Gut, dass wir noch ein paar Tage hier sind ♥️

ZUM FOLGEN EINFACH HIER KLICKEN!

Zurück in die Vergangenheit…