Back to home
Mindfuck

Tschüssi 2016 – Wilkommen 2017!

Tradition bleibt Tradition! Und so gibbet wieder meinen alljährlichen und ganz persönlichen Jahresrückblick.Ich weiß, dass 2016 für viele das Fuck-Off-Jahr schlechthin war. Für mich war es ein Jahr, wie jedes Jahr. Es passierten traurige und schreckliche Dinge und Dinge, die unfassbar glücklich gemacht haben. So ist das mit dem Leben, es geht immer weiter und steht nicht still.

Im vergangenen Jahr war ich selber ganz viel mit der Frage beschäftigt, was ich eigentlich wirklich will, wer ich bin und wohin die Reise noch gehen soll. Wenn du 30 wirst, drängt sich diese Frage einem irgendwie auf, ob du willst oder nicht.
Ich habe viel dazu gelernt. Für vieles bin ich sehr dankbar, einiges andere war nicht schön aber dennoch lehrreich.

 

1. Wenn es holprig wird, steigt man nicht aus, sondern schnallt sich an.

 

 

2. Manchmal werden die Menschen um dich herum deinen Weg nicht verstehen. Brauchen sie auch nicht, weil es nicht ihr Weg sondern deiner ist.

 

3. Wer nach vorne sehen will darf nicht nach hinten denken.

 

4. Wut festhalten ist wie Gift trinken und darauf warten, dass der andere stirbt.

 

5. Gestalte ein Leben, dass sich für dich gut anfühlt und nicht eines, was nur nach außen hin toll aussieht. Ich habe gemerkt, wie wichtig es ist, Dinge für mich selbst zu machen, weil sie sich richtig anfühlen und nicht nur, weil es cool ist, davon auf Instagram, Snapchat und Co zu erzählen.

 

6. Die Ankunft am Ziel ist umso schöner, je mehr Stürme du erlebt hast.

 

 

7. You didn’t rescue a cat. A cat rescued you.

 

8. Abenteuer beginnen da, wo Pläne enden. Immer, immer wieder habe ich festgestellt, dass nicht alles geplant werden muss. Immer, wenn etwas spontan passierte, war es viel großartiger als alles, was ich vorher durch geplant hatte.

9. Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben. Nur Licht kann das. Hass kann Hass nicht vertreiben. Nur Liebe kann das.

 

10. Man kann nicht negativ denken und Positives erwarten.

 

 

Was ich außer den schlauen Sprüchen noch aus dem vergangenen Jahr mitnehme?

Vor allem festgestellt zu haben, was mir wirklich wichtig ist. Ich habe gelernt, dass es vieles gibt, was mehr Schein als Sein ist. Und dass ich einfach auch mal mehr auf meine Intuition vertrauen sollte, die trifft immer noch die besten Entscheidungen.
Das letzte Jahr hat sich so angefühlt, als wäre ich angekommen an einem Ziel. Nach einer langen, sehr steinigen, holprigen und anstrengenden Reise.
Und jetzt kommt ein neues Jahr. Ein Jahr, in dem ich mir große Ziele gesteckt habe – eine nächste Reise im Frühjahr, ein bisschen mehr Input für meinen Kopf, ein bisschen mehr Mut fürs Risiko.
Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Start in dieses Jahr! Macht das beste daraus!

By Vanessa, Januar 1, 2017
  • 1
1 Comment
  • Mirtana
    Januar 2, 2017

    Am Ziel ankommen ist ein gutes Gefühl. Kann ich gut nachvollziehen, ich bin 2016 auch irgendwie angekommen, vor allem beruflich.

    Hab auch einen wunderbaren Start in dieses 2017!

    Liebe Grüße,
    Mirtana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ÜBER VANESSA
Vanessa, nordisches Mädchen, beheimatet am Niederrhein. Jung genug, um an Einhörner zu glauben, alt genug, um dem Leben unerschrocken gegenüber zu stehen.
Wattgibbet auf Instagram
  • Passt sehr gut zusammen 😊
  • Seit unserem Urlaub bin ich so im Brass gewesen, dass ich gut eine Woche durchschlafen könnte. Ich komm nach der Arbeit nach Hause und werde magisch von meinem Bett angezogen. Der ständige Wechsel von Wochenendfahrerei oder zu Hause bleiben, Sachen ein-und auspacken, das Nichtsehen unter der Woche oder manchmal nur zwei Minuten hören - ich bin ehrlich: das ist super anstrengend. Ich verstehe den Ansatz zu sagen, dass eine Fernbeziehung doch toll ist, weil man sich immer wieder aufeinander freut, das Verknalltsein länger bleibt und niemand sich im Alltag unter der Woche einschränken muss. Ich glaube aber, dass all das aber vor allem dieses nicht einschränken müssen, auch ohne Distanz funktionieren kann. Und ich bin auch der Meinung, dass genau dieser ganze Alltagskram, den einige langweilig finden, das ist, was auch richtig toll sein kann. Zumindest bete ich gerade oft zum Jobgott, dass ich diesen Alltag endlich bekomme und mir nicht mehr  darüber Gedanken machen muss, ob ich meinen Autoschlüssel 300km entfernt liegen gelassen habe (ja, ist schon passiert 🙈)
  • I am so ready for our future together 💕
  • In den letzten Wochen gab es so viele happy days💕 Jetzt muss ich erstmal wieder in der Realität ankommen🙈
  • Heute reisen wir wieder ab und ich bin etwas wehmütig. Es waren so wunderbare Wochen mit wahnsinnig schönen Erlebnissen - Bali wird wohl immer meine Herzensinsel bleiben 💕 Ich mag diese Mischung aus mega fancy Surfer und Yogi Touristen und der Offenheit der Balinesen einfach zu gern. Dazu noch diese tolle Landschaft mit Bergen und Meer. Ich hoffe, dass ich irgendwann nochmal das Glück habe, auch ein drittes Mal hierher zu kommen💕
  • Oh no, heute regnet es aber doll... Dabei wollen wir eigentlich an den Strand, surfen, sonnen (ohne Sonnenbrand 🙈) und noch mehr so schöne Fotos machen 😅 Gut, dass wir noch ein paar Tage hier sind ♥️

ZUM FOLGEN EINFACH HIER KLICKEN!

Zurück in die Vergangenheit…