Back to home
Deutschland, Travel

Unterwegs in Berlin – Prenzlauer Berg und zwei Lieblingsplätze.

Ich hatte es ja schon angekündigt. Berlin. Du siehst mich wieder. Und so war ich noch einmal in meiner Herzenstadt zum Schlemmen, Lachen und das  Leben genießen. 
Und ich kam bestimmt zehn Kilo schwerer zurück. Nach nur einem verlängertem Wochenende. Irgendwie muss ich wirklich immer alles futtern, was mir unter die Finger kommt, wenn ich in irgendeiner neuen Stadt, in einem anderem Land bin. 
Aber gut. Sport gibbet zu Hause zum Glück genug, dass ich mich jetzt schon nicht mehr ganz so voll fühle. Und essen macht ja auch Spaß.
Dieses Mal nehme ich euch mit in den Prenzlauer Berg. Irgendwo habe ich gelesen, dass es ein Stadtteil ist, der überwiegend von gutsituierten Ökoliebhabern bewohnt wird, die ihren Kindern vorzugsweise eigenwillige Doppelnamen geben. Ich lasse das einfach mal so stehen;)
Tatsächlich findet man im Prenzlauer Berg nicht die abgeschrammelten Häuser und Cafés, die man woanders in Berlin sieht. Irgendwie geht es hier schon ein wenig mehr schicki zu. Das sehen wohl auch die Berliner so. Folgendes Gespräch konnte ich nämlich erhaschen.

Mann vor merkwürdigem Kinderspielzeugladen, der aussieht als ob er sämtliche Tante Emma-Läden mit Oldschool-Spielzeug leer gekauft hat zu kleinem Jungen auf dem Fahrrad:
„Junge, mit dem Rad musste aber aufpassen. Du bist hier im Prenzlauer Berg. Da passiert dir vielleicht nicht viel. Fährste damit aber nach Kreuzberg, ist dein tolles Fahrrad aber schneller weg als du gucken kannst.“
Ahja.
Den Kindern schon früh genug mitteilen, wo die bösen Jungs lauern. Find ich gut.
Aber zurück zum futtern.
Zwei Schätzchen, die eure Waage explodieren lassen, habe ich noch. Beides im Prenzlauer Berg. Beides unbedingt besuchen. Und futtern natürlich:)

Café Anna Blume

Klar, mit Sonne ist alles geil. Aber ich denke, dass ich auch drinnen voll auf meine Kosten gekommen wäre. Die Seite des Cafés wirkt zwar ziemlich altbacken aber esst dort unbedingt ein Frühstück für zwei. Das ist verdammt gut. Und, wenn ihr niemanden zum mit essen habt, nehmt einen der Psychovögel, die euch das Brot klauen, wenn ihr nicht aufpasst…und, wenn ihr euch nach dem leckeren Frühstück noch bewegen könnt, geht ihr am besten noch zum Blumenlädchen, das zum Café gehört und direkt nebenan ganz tolle Blümchen hat!

Hokey Pokey

Eis geht immer. Aber gutes Eis geht auch dann noch, wenn man vorher das gute Frühstück im Anna Blume hatte. Abgefahrene Sorten sind ja eh immer voll mein Ding. Und die gibbet im Hokey Pokey en masse. Ich hatte weiße Schokolade mit Tonkabohne und Macadamianüssen und Apfel Basilikum. Ich fliege jetzt noch weg, wenn ich nur an den Geschmack denke! Meine liebe Freundin Josie hatte Mississippi Brownie mit Marshmallows und Pekannüssen (Achtung, Überdosis an Schoko!!!) und Himbeersorbet. Beides auch total gut. 

Das nächste Mal nehme ich euch dann mit nach Friedrichshain!

By Vanessa, August 28, 2015
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ÜBER VANESSA
Vanessa, nordisches Mädchen, beheimatet am Niederrhein. Jung genug, um an Einhörner zu glauben, alt genug, um dem Leben unerschrocken gegenüber zu stehen.
Wattgibbet auf Instagram
Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

ZUM FOLGEN EINFACH HIER KLICKEN!

Zurück in die Vergangenheit…