Back to home
Fitness, Slider, Tipps/Motivation

Warum ein Morgenlauf die richtige Entscheidung ist.

Guten Morgen – raus aus den Federn, rein in die Laufschuhe!Der letzte Fitness-Post ist schon viel zu lange her. Und dass, wo doch der Frühling hier schon ordentlich mit den Hufen scharrt, das Wetter mild wird und ich immer mehr Bock habe raus zu gehen.

Wer mir auf Snapchat folgt (ihr findet mich dort auch wie überall unter wattgibbet)der hat schon bemerkt, dass ich voll auf Morgenläufe stehe. Momentan beschränkt sich das leider auf die Wochenenden, weil ich in der Woche viel zu früh raus muss und es da noch zu dunkel ist. – Edit: Bei Snapchat bin ich seit geraumer Zeit nicht mehr. Auf Insta findet ihr aber genau so tolle Posts und auch mal die ein oder andere Story, um euch zu motivieren;)

Immer wieder höre ich aber auch, dass ich gefragt werde, wieso, weshalb, warum ich gerade morgens so auf Bewegung stehe. Dass doch viele so einen ganz anderen Biorythmus haben und man müsste ja auch eigentlich erstmal richtig wach werden. Jo. Kann ja sein. Gilt aber nicht für mich. Und deswegen sage ich euch heute fünf Gründe, warum ein Morgenlauf der beste Start in den Tag ist.

1. Dein Kopf ist frei

Während du nachmittags schon einige vielleicht unangenehme und anstrengende Termine hinter dir hast, ist morgens dein Kopf noch frei. Keine doofen Gesprächen sind da verankert, kein Stress vom Tag. Du kannst also wirklich frei laufen. Jede psychische Veränderung kann sich nämlich auch auf dein Laufverhalten auswirken.

2. Du sammelst Energiepunkte für den gesamten Tag

Eigentlich brauchst du morgens immer etwas länger, um fit zu werden? Du wirst sehen, dass du nach einem morgendlichen Lauf ganz viel Energie gesammelt hast, um den ganzen Tag davon zu profitieren. Das Gegenteil davon kennst du sicherlich auch: den ganzen Tag nicht bewegen, nimmt nämlich unheimlich viele von deinen Energiepunkten wieder weg und motiviert dich noch weniger.

3. Alle anderen schlafen noch

Hä? Komisches Argument? Gar nicht. Der Vorteil daran ist nämlich, dass morgens einfach noch nicht so viele Leute unterwegs sind, die irgendwie stören können. Du kannst also völlig unbefangen los laufen, hecheln, schwitzen und deine Fitness verbessern, ohne dich beobachtet zu fühlen, denn viele liegen noch in ihrem Bett – bis auf ein paar Schafen vielleicht. Du musst noch nicht allen Hunden weg rennen und die anderen Jogger sind ebenfalls noch nicht in Massen unterwegs. Und, was ist das für ein Gefühl, wenn du nach deinem Lauf deinen Nachbarn völlig verpennt zum Bäcker fahren siehst – ein ganz gutes, oder?

4. Du ernährst dich im Laufe des Tages gesünder

Das ist tatsächlich nachgewiesen. Menschen, die morgens schon Sport treiben, ernähren sich für den Rest des Tages gesünder. Ok, das muss nicht pauschal den ganzen Tag anhalten. Aber nach eiem Morgenlauf lässt sich ein Stück Kuchen zum Beispiel auch viel besser und ohne schlechtes Gewissen genießen 🙂

5. Motivation, Motivation, Motivation

Einmal morgens aufgerafft und los gelaufen, bleibt deine Motivation für andere Dinge ziemlich lange erhalten! Und du kannst verdammt stolz auf dich sein, dass du es morgens schon aus dem Bett und raus in den Park, in den Wlad oder wo auch immer deine liebste Laufstrecke sein sollte, geschafft hast!
Und wisst ihr, was ich manchmal mache, wenn ich keine Lust habe? Manchmal gucke ich mir dann ein Motivationsvideo an! Eins meiner liebsten Videos binde ich euch mal heute mit ein – vielleicht motiviert euch das ja auch noch 🙂

By Vanessa, Februar 28, 2016
  • 1
1 Comment
  • rawsday
    April 21, 2016

    Nun ja, im Nachhinein bereut man es ja nie… aber bis man sich mal aufgerafft hat!
    Ein weiterer Vorteil: Ich jedenfalls habe bei meinen Morgenläufen auch meist die besten Blogideen 🙂
    Liebe Grüsse aus Luzern
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ÜBER VANESSA
Vanessa, nordisches Mädchen, beheimatet am Niederrhein. Jung genug, um an Einhörner zu glauben, alt genug, um dem Leben unerschrocken gegenüber zu stehen.
Wattgibbet auf Instagram
  • Meine Beine müssen dieses Laufen erstmal wieder lernen...wahrscheinlich bin ich dieses Jahr schon mehr gelaufen als das gesamte letzte Jahr 🙈 Aber leben verläuft ja eh nicht linear, deswegen ärger ich mich darüber nicht, sondern nehme es einfach so hin 😊#runhappy #runninggirl #fitfam #instarun #instarunning #instafit #igrunners #runfree #bekindtoyourself #selfcare
  • Die fehlten noch in meinem Feed...wie gut, dass ich die gerade noch beim Abendläufchen gefunden habe😁 #runfree #runhappy #kirschblüten #springtime #instaflower
  • Ich nenne es :Katzen im Bett an Frühlingshafter Decke😝 #catsareawesome #catcontent
  • Guten Morgen❤ Hier das nächste Rezept aus meinem wöchentlichen Gemüse Vorrat! Asia- und Feldsalat mit Kartoffeltalern (sind mit Spinat und Frischkäse gefüllt)💕 Die Früchte stammen übrigens von meiner Nachbarin, die sie mir im Austausch zu Grünkohl gegeben hat - bevor hier noch der große Erdbeeraufschrei kommt😉 #plantbased #solawikrefeld #solawi #solidarischelandwirtschaft #eatyourgreens #veggie #veggiefood #happyfood
  • Grünkohlpesto for life😍 Mein kleines norddeutsches Herz schlägt bei Grünkohl ja immer etwas schneller, aber ich wollte auch mal was anderes als die klassische Eintopfvariante ausprobieren! Und dieses Pesto ist einfach so verdammt lecker, dass ich 1. Grünkohl jetzt noch viel lieber mag, als sowieso schon und 2. Der klassische Grünkohleintopf leider da einpacken kann😁 · Grünkohl roh mit Cashews, Öl, etwas Zitronensaft, Chili und Rauchsalz zerkleinern - fertig und lecker😍  #solawikrefeld #solawi #csa #plantbased #seasonalvegetables #eatyourgreens #whatveggieseat #veggie #foodlove
  • Weil sich einige mehr Infos zur SoLawi gewünscht haben, kommt hier wieder etwas Input😊 Ihr seht mein erstes Gemüse, ganz frisch morgens geerntet und Nachmittags dann von mir abgeholt. Ich habe “nur“ einen halben Ernteanteil, weil ich einen ganzen Ernteanzeil alleine gar nicht komplett essen könnte. Und das hier ist schon ganz schön viel für mich🙈 Ein halbes Kilo Spinat, ein Kilo Kartoffeln, fast 300g Feldsalat, bisschen Asiasalat, 750 g Grünkohl, ein halbes Kilo Wirsing und eine Sellerieknolle❤ Der Preis für einen Monat ergibt sich aus den tatsächlichen Kosten, die der Landwirt hat, wobei das Prinzip der solidarischen Landwirtschaft ist, dass jeder so viel gibt, wie er kann. Das heißt, wenn du dir den monatlichen Richtwert nicht ganz leisten kannst, gibst du das, was für dich geht. Wenn du ein bisschen mehr als den eigentlichen Richtwert zahlen kannst, dann machst du das aber auch 😊 #solawikrefeld #solidarischelandwirtschaft #eatyourgreens #seasonalfood #plantbased

ZUM FOLGEN EINFACH HIER KLICKEN!

Zurück in die Vergangenheit…