Back to home
Deutschland, Travel, Vegan

Zu Besuch im Supperclub Rapunzel Kitchen in Duisburg.

Supperclubs, da hatte ich schon seit zwei Jahren richtig viel Bock drauf. Ich glaube, dass ich damals zufällig einen Bericht gesehen hatte, dass die Welle der Underground-Restaurants so auch nach Deutschland schwappte und die Idee, von Hobbyköchen in der eigenen Wohnung beköstigt zu werden, fand ich direkt total aufregend und spannend.
Bei Juli und Nike hatte ich dann
auch mal vom Vrühstückchen von Birte und Karsten gelesen – und leider in den
Windungen meines Gehirns verschwinden lassen.
Bis ich vor ein paar Wochen dann
doch wieder davon las und bei Facebook sah, dass der nächste Vrühstücksbrunch
Termin in Rapunzels Kitchen anstand und freute mich wie verrückt, zwei der begehrten
Plätze zum Brunch erhalten zu haben. Der Brunch ist seit zwei Jahren, so lange
machen Birte und Karsten das jetzt schön, nämlich immer ausgebucht…und das zu
Recht, weil das Essen nämlich außerordentlich lecker schmeckt und die Wohnung
der beiden zum Wohlfühlen einlädt!

Übrigens kommen immer wieder ganz unterschiedliche Leute zum Essen – mal ist da jemand, der auch schon zwei-, dreimal beim Brunch dabei war, dann sind es Freunde, die gleich noch jemanden mitbringen oder ganz fremde Menschen – die Zusammensetzung ist immer weider ein Überraschungsei.

Neben selbst gebackenem Brot gab
es verschiedene Aufstriche, Bananenpancakes, eine Schoko-Beeren-Torte,
Bienenstichcupcakes, veganen Eiersalat, Tomatenquiche, Gemüseauflauf, Toasts,
Tabouleh-Linsen-Salat, veganen Mozzarella und grüne Smoothies – alles vegan, alles von Birte am Tag
(und in der Nacht) zuvor selbst zubereitet. So viel Liebe zum Essen schmeckt
man auch heraus, weswegen ich gar nicht aufhören wollte zu essen und gefühlt schon fast am Platzen war als da noch ein leckerer Bienenstichcupcake auf meinem Teller strahlte.


Und wieder mal erstaunlich und toll, dass vegane Ernährung
nicht nur Tofu und „Beilagen“ bedeutet, sondern richtig vielfältig und spannend
sein kann, wenn man sich damit auseinander setzt.

Richtig angetan hat es mir der vegane Eiersalat – da bleibt ihr auch nicht davon verschont, den muss ich einfach demnächst noch posten!
Die meisten Fotos hat mir übrigens Karsten zur Verfügung gestellt – ich selber war so mit dem Futtern beschäftigt, dass ich es völlig verrafft habe, auch mal ein paar Bilder vom hübschen Buffet zu machen. Danke nochmal!
Aber jetzt weiß ich, dass ich ganz dringend schon wieder zum Friseur muss….meine Güte, wieso wachsen meine Haare immer so schnell?!

Neben dem Vrühstücks-Brunch gibbet jedenfalls auch noch andere leckere Dinner-Themen-Abende bei den Beiden. Einen Burgerabend, bei dem ich auch voll gerne dabei sein möchte, gab es auch schon – und hier sind die Plätze noch fixer weg gewesen als eh schon.

Wenn ihr auch mal zum Supperclub in Duisburg gehen wollt, dann guckt auf die Facebookseite der Rapunzel Kitchen und seid schnell mit eurer Anmeldung!

By Vanessa, März 17, 2015
  • 2
2 Comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ÜBER VANESSA
Vanessa, nordisches Mädchen, beheimatet am Niederrhein. Jung genug, um an Einhörner zu glauben, alt genug, um dem Leben unerschrocken gegenüber zu stehen.
Wattgibbet auf Instagram
Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

ZUM FOLGEN EINFACH HIER KLICKEN!

Zurück in die Vergangenheit…